Condacam - 2,5D Fräsen

Mit der 2.5D-Bearbeitung bietet Condacam die Möglichkeit, auch komplexe Werkstücke zu erstellen. Die Strategien “Planfräsen”, ”Profilbearbeitung”, ”Taschenfräsen”, ”Konturfräsen” und ”Bohrfräsen” stellen dem Anwender effektive Werkzeuge für die 2.5D-Bearbeitung zur Verfügung. An- und Abfahrstrategien wie „Rampe“, „Helix“ und „Kreisförmig“ ermöglichen eine werkzeugschonende Bearbeitung und hohe Oberflächengüten. Durch die integrierte Kollisionskontrolle kann Condacam die An-und Abfahrbewegungen auf Kollision prüfen und wenn notwendig, automatisch auf eine alternative An-und Abfahrbewegung ausweichen. Als Datengrundlage für die Erstellung der 2.5D-Bearbeitung können DXF-Zeichnungen verwendet werden. Aber auch 3D-Flächenrandkurven können durch „Kanten Extrahieren“ oder über die DXF-Schnittstelle der 2.5D-Werkzeugbahngenerierung zugeführt werden.

Kollisionskontrolle

Eine spezielle Kollisionskontrolle innerhalb der 2.5D-Bearbeitung erlaubt die Minimierung der Rückzugshöhe. Durch die Einbeziehung von 3D-Modellen in die Kollisionskontrolle bei der 2.5D-Bearbeitung, ist eine Strategie übergreifende Kombination von 3D- und 2.5D-Bearbeitungen problemlos möglich.

Restmaterialbereinigung

Die Schachtelfunktion, auch als "Nesting"-Funktion bekannt, dient zum platzsparenden positionieren von Konturelementen auf Platten-Rohmaterial. Die Funktion wird in der Regel zur Vorbereitung von 2D-Zeichnungen für eine anschließende „Ausschneid“-Bearbeitung eingesetzt. Als „Ausschneid“-Bearbeitung kann derzeit z.B. die Profil-Bearbeitung oder auch die Strategie Null-Konturgravieren eingesetzt werden.
Insbesondere bei teuren Plattenmaterialien lohnt ein Nesting. Mit Condacam haben Sie die Möglichkeit, verschiedenste Teile in Rohplatten optimiert zu verschachteln. Auch beliebig geformte Rohteile lassen sich für die Verschachtelung der Konturelemente heranziehen.

2.5D Taschenbearbeitung

Die 2.5D Taschenbearbeitung unterstützt unterschiedliche Räummethoden. Die Möglichkeit für das einfügen von Schlichtschnitten fördert eine hohe Oberflächengüte und Präzision.

Restmaterialbereinigung

Alle Räum- bzw. Schruppstrategien besitzen eine Restmaterialbereinigung, die eine Bahnüberlappung von mehr als 50% des Werkzeug-Durchmessers ermöglicht. Das Bild zeigt die Bearbeitungsstrategie „2.5D–Taschenbearbeitung“ unter Verwendung einer seitlichen Zustellung von 70% des Werkzeugdurchmessers. Condacam ermittelt dabei automatisch, wo zusätzliche Schnitte für die Restmaterialbereinigung notwendig sind.

2,5D Profilbearbeitung / Fase & Gewindefräsen

Die 2.5D-Bearbeitungstrategie „Profilbearbeitung“ dient zur Erzeugung von Bearbeitungs-Jobs mit Werkzeugradiuskorrektur. Im weiteren kann die Profilbearbeitung auch als Schlichstrategie für eine vorangegangene Schruppbearbeitung (z. B. Taschenbearbeitung) dienen. Als Datengrundlage für die Berechnung können geschlossene, sowie auch offene Konturzüge aus Polylinien, Linien, Kreisen oder Splines dienen.

Linien, Polylinien, Kreisbögen...

Sämtliche Drahtgeometrien wie Linien, Polylinien, Kreisbögen... lassen sich über die Editier-Funktionen verändern, bzw. erstellen. 2D-Zeichnungen können auch innerhalb von Condacam erstellt werden. Die Konstruktionsfunktionen sind dabei durchgängig mit Objektfangunterstützung anwendbar. Auch das Erzeugen und Fräsen von Windowsschriften ist mit einem integrierten Schrifteditor möglich.