Condacam - 3D Schlichten

Condacam bietet ein breites Spektrum an Bearbeitungsarten für das 3D-Schlichten. So kann jede erdenkliche Bearbeitungssituation mit effektiven Werkzeugwegen bewältigt werden. Zu den 3D-Schlichtstrategien gehören die folgenden Bearbeitungsarten:

Z-Ebenen-Schlichten
Konturparallel-Schlichten
Offset-Schlichten
Hohlkehlen-Offset-Schlichten
Kreisförmiges Schlichten

Kreisspiral-Schlichten
Rechteckspiral-Schlichten
Komplettschlichten
Schlichten flacher Bereiche
Taschen-Schlichten

Kontur-Projizieren
Zwischen zwei Kurven bearbeiten
Hohlkehlenbearbeitung
Restmaterial-Schlichten

Komplettschlichten

Neu in Conadcam ist das „Komplettschlichten“. Das Komplettschlichten kann als eine Art Allroundstrategie auf ein breites Teilespektrum angewendet werden. Die Strategie Komplettschlichten orientiert sich an einen Flächengrenzwinkel und unterteilt das Modell bzw. Werkstück virtuell in flache und steile Bereiche. Die flachen und steilen Regionen werden jeweils unterschiedlichen Bearbeitungsstrategien zugeführt. Durch dieses Verfahren gelingt eine optimale Anpassung der Werkzeugbahnen an die Bauteilform. Gleichzeitig lassen sich kürzere Maschinenlaufzeiten und bessere Oberflächengüten erzielen. Eine separate Bearbeitung von nur steilen oder von nur flachen Bereichen ist ebenfalls möglich.

Restmaterial-Schlichten

Die Strategie „Restmaterial-Schlichten“ dient der Restmaterialbearbeitung beim Schlichten von Oberflächen. Bereiche die durch zu großen Werkzeugdurchmesser von der Schlichtbearbeitung nicht erfasst wurden, lassen sich automatisch mit der Strategie „Restmaterial-Schlichten“ nachbearbeiten. Hierbei werden ebenfalls alle Restmaterialbereiche automatisch ermittelt und mit einer Schlichtbearbeitung versehen.

Eine weitere nützliche Strategie stellt die “Hohlkehlenbearbeitung“ dar. Die Hohlkehlenbearbeitung lässt sich ebenfalls für die Restmaterialbearbeitung anwenden. Mit ihr lassen sich Hohlkehlen, Ecken, Nuten, sowie Restmaterialbereiche nacharbeiten, bzw. für werkzeugschonende Folgebearbeitungen freischneiden. Die Hohlkehlen werden automatisch erkannt und mit Fräsbahnen entlang der Hohlkehlen versehen.

Taschen-Schlichten

Bei der Herstellung von Formen lässt sich die Strategie “Taschen-Schlichten” anwenden. “Taschen-Schlichten” ist besonders geeignet um muldenförmige Bereiche zu bearbeiten. Die Bereiche müssen durch Begrenzungskonturen eingegrenzt werden. Die Begrenzungskonturen können per DXF geladen, oder mit den Zeichnungs-Funktionen erstellt werden. Zusätzlich können Umgrenzungen mit der nützlichen Funktion “Umgrenzung als Polylinie erstellen” erzeugt werden. Diese Funktion berechnet abhängig von einem definierten Werkzeug eine Umgrenzung anhand einer vorgegebenen Ebene. Anschließend kann die entstandene Polylinie zur Bereichseingrenzung herangezogen werden.

Schlichten flacher Bereiche

Zu den Strategien der Nachbearbeitung und Verfeinerung gehört unter anderem das “Schlichten flacher Bereiche”. Condacam bietet hier die Möglichkeit, unter Angabe eines Flächen-Winkels, bestimmte Bereiche mit einer Schlichtbearbeitung zu versehen. Die zu bearbeitenden Bereiche werden automatisch erkannt und mit offset oder konturparallelen Fräsbahnen versehen.

Zwischen zwei Kurven bearbeiten

Eine weitere Möglichkeit im Bereich der Nachbearbeitung bietet das Bearbeiten zwischen zwei Kurven. Dabei wird der zu bearbeitende Bereich durch zwei Kurven eingegrenzt. Insbesondere wo es auf saubere Oberflächen ankommt, kann diese Strategie hilfreich sein. Der Vorteil liegt darin, dass bei richtiger Einstellung während der gesamten Bearbeitung jeweils nur am Anfang und am Ende eine Anfahr-, bzw. eine Abfahrbewegung stattfindet. Das verhindert die sogenannten “Anfahrmarkierungen” und sorgt somit für saubere Oberflächen.

Kontur-Projizieren

Eine weitere Schlicht-Funktion stellt das Konturprojizieren dar. Hierbei wird eine beliebige Kontur im DXF-Format geladen oder gezeichnet. Nachdem diese über dem Modell positioniert wurde, kann die Kontur auf die Oberfläche des Modells projiziert werden.

Begrenzungskonturen und Arbeitsbereiche

Sämtliche Bearbeitungen von Schruppen über Schlichten können durch Begrenzungskonturen, bzw. Arbeitsbereiche eingegrenzt werden. Die Begrenzungskonturen lassen sich per DXF-Zeichnungen hinzufügen, aus Flächen-Kanten extrahieren oder mit den Funktionen zum Zeichnen „Polylinie“, “Linie“, “Kreis“, “Kreisbogen“ oder “Rechteck“ erstellen. Das Beispiel zeigt eine achsparallele Schlichtbearbeitung, die durch eine Umgrenzungskontur begrenzt wird. Die Umgrenzung wurde per DXF geladen und für die folgende Bearbeitung ausgewählt.


Umgrenzungen lassen sich mit der Funktion “Kanten extrahieren“ automatisch erstellen. Dabei werden sämtliche Flächenkanten automatisch ermittelt und als Polylinien extrahiert. Diese lassen sich ebenfalls für die Eingrenzung von Fräsbereichen verwenden. Die Umgrenzungen lassen sich zusätzlich mit den Zeichnungs-Funktionen (Linie, Polylinie, usw.) ergänzen oder erstellen. Das nächste Beispiel zeigt das erstellen einer Umgrenzung mit den Zeichnungs-Funktionen. Das Zeichnen wird durch die Objektfänge und durch die Ortho-Funktion erleichtert.